Das Malayenviertel – gelebter Islam mitten in Kapstadt

Moschee KapstadtWenn man bei Sonnenuntergang durch das 'Boo Kaap' mit seinen engen Gassen und farbenprächtigen Häusern und Moscheen streift, Menschen wie aus 1001-Nacht begegnet und dann noch der Muezim zum Gebet ruft, dann läuft einem die Gänsehaut über den Rücken.


Kapstadt Malayenviertel

Die rund 2.000 Malayen, die heute das Viertel bewohnen, sind Nachfahren der im 17. und 18. Jahrhundert von der Holländisch-Ostindischen Handelskompanie aus Indonesien, Sri Lanka, Indien und Malaysia verschleppten Sklaven. Der Name des Viertels ist auf die damals in Südasien vorherrschende Handelssprache Malaiisch zurückzuführen.

(Bitte auf die kleinen Bilder klicken um sie zu vergrößern)

Oldtimer im Malayenviertel

Der Islam kam mit den Vorfahren der 'Cape Muslims' ins Land. Als Ende des 17. Jahrhunderts der Koran niedergeschrieben wurde, fand der Islam dort die ersten Anhänger.




Copyright© 2006 Björn Oldsen. Text by Angela Beers Scriptum. All rights reserved.


Kapstadt •  Tafelberg •  Das Kap •  Boo Kaap •  Long Street •  Hermanus •  Boulders •  WM 2010 •  Impressionen •  Links •